Wellness

 

 

Die Wellness-Massage

Erholung und Entspannung von Körper, Geist und Seele

  • dient der allgemeinen Entspannung des Körpers
  • dient der besseren Durchblutung von Muskeln und Haut
  • löst Muskelverhärtung und Verspannung

Im Anschluss an die Massage empfiehlt es sich etwa eine halbe Stunde zu ruhen.
Erst dann kann eine Wellness-Massage ihre vollständige Wirkung entfalten.

Wann eignet sich eine Wellness-Massage?

Sie eignet sich für alle, die Entspannung und Erholung von Stress und Anspannung suchen. Mit der Massage breitet sich Ruhe im ganzen Körper aus.
Puls und Blutdruck sinken.
Stresshormone werden abgebaut.
Eine Wellness-Massage hat daher auch positive Auswirkungen auf das Konzentrationsvermögen, auf einen gesunden Schlaf, den Stoffwechsel und das Nervensystem.

Auch bei innerer Unruhe und Schlaflosigkeit kann eine Wellness-Massage helfen
Angenehm ist der positive Effekt auf Körper und Seele

Neue Trends

Die positiven Wirkungen einer Wellness-Massage werden neuerdings immer häufiger durch Düfte, Musik und Farben verstärkt.
Je nach Vorliebe werden weitere Sinne gleichzeitig aktiviert, die ebenfalls für unsere Entspannung wichtig sind.

So entspannen viele besonders gut beim Duft von Wald und Wiesen,
Vogelgezwitscher und sanften Grüntönen, andere wiederum bevorzugen das Blau des Meeres, Wellenrauschen und den Geruch einer salzigen Brise.

Leise Musik dazu unterstützt die sanften Knetbewegungen, mit der der Physiotherapeut oder Masseur die Muskulatur lockert und entspannt.


Die Ganzkörper-Massage

Entspannung für den ganzen Körper

Die Gesamtkörpermassage mit allen Sinnen spüren und genießen und dabei den "Akku" von Körper und Geist mit positiven Energien und Wohlbefinden aufladen.

  • löst Blockaden
  • spendet Energie und gute Laune
  • regt die Durchblutung an und dadurch wird die Haut schöner

Alle Sinne werden aufblühen und dadurch ein inneres Lächeln bewirken.
Innerhalb einer Technik, z.B. dem Streichen existieren weitere Untertechniken:

  • Hand-für-Hand-Streichen
  • Daumenstriche
  • Knöchel-Streichen und vieles mehr

das gilt für jeden Griff der Basistechniken.

Eine Ganzkörpermassage mit der Vielfalt ihrer Griff-Techniken ist eine Bereicherung für das Empfinden. In der Regel werden diese Griffe kombiniert und fließend von einem Körperteil zum nächsten angewandt.

So entsteht eine wohltuende Ganzkörpermassage.
Sie lockert verspannte Muskeln und lässt die Atmung tiefer werden.

Die positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem löst sofortiges Wohlbefinden aus.
Eine abschließende Kopf-, Nacken-, und Fußmassage machen die Entspannung perfekt.


Die Kopfmassage


Die Kopfmassage bietet eine wunderbare Möglichkeit sich nach einem anstrengenden Arbeitstag schnell zu Entspannen.

Anwendungsbereich:

  • akute Kopf- und Nackenschmerzen
  • Nervosität
  • Schlafstörungen


Bei allen Kopfmassagen wird die Durchblutung gefördert.
Und die speziellen Nervenreflexzonen und Vitalpunkte des Kopfes stimuliert.
Dabei werden so vor allem Verspannungen im Nackenbereich gelöst.
Besonders entspannend ist die am meisten praktizierte indische Kopfmassage.
Hierbei werden verschiedene naturreine Öle verwendet.


Die Gesichtsmassage

Verspannungen lösen

Schon allein die Berührung der Haut ist sehr wohltuhend.
Sie ist unser größtes Organ mit unzähligen Sinneszellen.

Es gibt 3 Arten von Gesichtsmassagen

  • Streichmassage
  • Klopfmassage
  • Knetmassage


Heute liegen ebenfalls bioenergetische Massagen voll im Trend.
Ähnlich wie eine Akupunktur bieten sie gezielt Hilfe gegen Stress, Kopfschmerzen, Ermüdungen, Erschöpfungszustände und Verspannungen.
Dabei wird durch die Stimulierung bestimmter Massagepunkte im Gesicht den Körperzellen wieder positive Energie zugeführt.
Die Massagepunkte stehen durch Meridianlinien mit unseren Organen in Verbindung.
Die Körperentgiftung wird durch die Gesichtsmassage angeregt.

Die Massage wirkt nicht nur wohltuhend auf unsere Psyche, sondern festigt auch das Bindegewebe und die Haut wird gestrafft.

  • Spannungen weg streichen
  • Druckausgleich bei verspannter Schläfenpartie
  • Strahlender Teint
  • Faltenkiller



Die Handmassage

Steigerung des Wohlbefindens

Die Handmassage fördert die Entspannung der beanspruchten Haut.

Die Hand wird im Alltag täglich stark beansprucht uns muss vielen äußeren Strapazen standhalten.
Die Fingerkuppen durchziehen viele feine Nervenbahnen.
In manchen Berufen ist eine einwandfreie Feinmotorik obligatorisch, darum ist eine Handmassage zur Aktivierung der Sensibilität und zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefinden sehr sinnvoll.

Für die absolute Entspannung kann für die Handmassage auch aromatisiertes Massage-Öl verwendet werden.


Die Fußmassage


Unsere Füße beanspruchen wir den ganzen Tag.
Kein Wunder also, dass sie abends schmerzen oder sogar geschwollen sind.

Geht es unseren Füßen schlecht, kann sich das auf unser gesamtes Allgemeinbefinden auswirken.
Schmerzende Füße lassen uns nicht zur Ruhe kommen.

Füße hochlegen oder ein entspannendes warmes Fußbad versprechen aber leider nur kurzzeitige Linderung.

Da die Sinneszellen für die inneren Organe meistens in den Füßen enden sollen, wird jedem inneren Organ der entsprechende Teil es Fußes zugeordnet.
Nach den asiatischen Heilmethoden gelten Füße als die Landkarte des Körpers.
Durch das Drücken der Reflexpunkte soll die Aktivität der inneren Organe stimuliert oder beruhigt werden.


Die Warmsteinmassage


Auch bekannt unter dem Namen Hot Stone Massage, ist eine Ganzkörper-Massageform mit warmen oder heißen Steinen.

Ablauf einer Warmsteinmassage

Zunächst erwärmt der Therapeut die Steine, die Layout-Steine genannt werden,
auf 60 Grad und verteilt einen Teil der Steine auf der Liege an markanten Stellen.
Der Behandelte legt sich mit dem Rücken auf diese platzierten Steine. Der Therapeut verteilt darauf hin, meistens mit einem Pinsel, warmes Kräuter-Öl und zieht damit die Energiequellen des Körpers nach.

Es werden weitere Steine auf dem Kopf, dem Bauch, den Armen und Beinen und den Füßen verteilt. Auch dies geschieht an ganz markanten Stellen um den Wärmefluss durch den Körper zu gewährleisten. Weiter Steine werden aktiv (meist mit Öl) zum Massieren benutzt. Dabei beginnt der Therapeut am Kopf, massiert weiter in Richtung Arme, Brust und Bauch und schließt dann mit Beinen und Füßen ab. Der ganze Körper ist nun von Wärme durchflutet und komplett entspannt.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Art Vibration zu vollziehen. Dabei schlägt der Therapeut mit einem warmen Stein an einen zweiten, liegenden Stein, der dann aufgrund des Klopfens eine Vibration am Körper auslöst. Eine Warmsteinmassage wird gern in Kombination mit ätherischen Ölen gemacht, um eine Aroma-Therapie zur Steigerung der Lebenssinne zu bewirken. Der bewusst gewählte Gegensatz zwischen Kälte und Wärme regt das zentrale Nervensystem an und rundet eine Warmsteinmassage gekonnt ab.

Die Wirkung der Warmsteinmassage

Die Warmsteinmassge ist bekannt für ihre tiefenwirksame und wärmeausstrahlende Wirkung bei der man perfekt entspannen kann.

Anwendungsgebiete

  • Muskelverspannungen
  • zum körperlichen Wohlbefinden nach Burn-Out-Syndromen
  • Störungen des seelischen Gleichgewichtes
  • zur Stärkung und Aktivierung körpereigener Abwehrkräfte (zentrales Nervensystem)



Die Kräuterstempelmassage


Im Ursprung als therapeutische Anwendung stammt die Kräuterstempelmassage aus Indien und anderen asiatischen Regionen.

Die Kräuterstempelmassage, bekannt aus der ayurvedischen Therapie mit Namen "Pinda Sweda" ist vor allem bei rheumatischen Beschwerden hilfreich.
Die Herstellung der Stempel erfolgt im Ayurveda wie auch zur Wellness Anwendung aus Stoff Tücher (Baumwollte, Seide oder Leinen), welche zur Stempel-Form mit Heilkräutern gefüllt wird.

Vor allem bei Wellness Anwendunen erfreut sich die Kräuterstempelmassage, dort oft bekannt als Pantai Luar oder TaoZi Kräuterstempel, mit zunehmender Beliebtheit.

Was bewirkt eine Kräuterstempelmassage

  • Anregung des körpereigenen "Repair-Systems"
  • Anregung der Selbstheilungskräfte
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Stärkung des Immunsystems
  • Gesteigerte Durchblutung
  • Dynamisierung von Haut und Gewebe
  • Anregung der Entgiftung und Entschlackung des gesamten Körpers
  • Aktivierung der Funktionen der inneren Organe über die Reflexzonen
  • Freisetzung von Glückshormonen (verjüngende Wirkung) tiefe Entspannung
  • Entkrampfung des Nervensystems und der Muskulatur



Die Honig-Massage


Honig-Massage ist ein ganzheitliches Naturverfahren, beruhend auf Prinzipien der russischen und tibetischen Medizin.

Die Honigmassage ist eine äußerst ideale Methode zur Verbesserung der Vita (Lebenskraft), der Leistungsfähigkeit und des Allgemeinbefindens. Sie wirkt gleichzeitig auf das Nervensystem, Immunsystem und den Energiefluss im gesamten Organismus.

Durch die Pumptechnik werden bei der Honig-Massage alte Schlackstoffe und Gifte, die den Körper im Laufe der Jahre aus der Umwelt, der Nahrung und aus Medikamentenschadstoffen eingelagert hat, bis tief aus dem Körpergewebe herausgesogen.
Über die Reflexzonen des Rückens regt diese Form der Massage die Tätigkeit der zu ihnen gehörenden Körperorgane an.

Die vielen hochwertigen Inhaltsstoffe des Honig "nähren" gleichzeitig den Organismus, da er Defizite über die Haut aufnimmt.

Hilft bei Beschwerden wie

  • Verspannungen
  • Erkrankungen der Gelenke
  • Durchblutungsstörungen
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Erkältungen
  • Cellulite


Honig ist ein Geschenk der Natur, das uns Menschen in vielerlei Hinsicht bereichert.

Durch eine Honigmassage wird nicht nur die Durchblutung verbessert, sondern auch die Muskulatur entspannt. Der Organismus wird komplett gereinigt und die eigenen Heilmechanismen werden aktiviert.

Die besonderen Heilkräfte des Honigs sind als wirksame Antioxidatien bekannt, jedoch weniger als flüssiges Gold für die Massage.

Sie beruht unter anderem auf dem Prinzip der tibetischen Medizin. Eine Honig-Massage bewirkt nicht nur eine Verbesserung des Allgemeinzustandes, sondern führt auch zu einer Entgiftung des Organismus über die Haut.


Die Schokoladenmassage

Kakaomassage

Für eine Schokoladenmassage wird ölig-flüssig und warme Kakaobutter verwendet. Ihr Geruch ist traumhaft und unglaublich angenehm.

Die Herstellung der Kakaobutter geschieht durch das Abpressen der sehr fetthaltigen Kakaobohnen. Zähflüssiger Kakaobrei wird erhitzt, geröstet und gemahlen. Aus den Rückständen der Abpressung entsteht Kakaopulver, das auch als Rohstoff zur Schokoladenherstellung dient. In der Regel wird bei einer Schokoladenmassage sehr hochwertige Kakaobutter verwendet.

Die Aufnahne von Glückshormonen beim Schokolade essen macht bekanntlich glücklich.

Die kalorienbewusste Variante Schokoladenmassage, vermittelt ihnen ein wohlig angenehmes schokoladenmassage Gefühl auf der Haut und tut zudem unserer Seele gut.

Kakao enthält viele positive Wirkstoffe, Vitamine und Mineralien die wir über unsere Haut aufnehmen können.

Beispielsweise der Wirkstoff Theobromin, der mit Koffein vergleichbar ist. Unser Körper wird durch diesen Stoff angeregt und vitalisiert. Das im Kakao enthaltene Polyhenol ist ein sekundärer Pflanzenstoff. Er übernimmt die sehr positive Eigenschaft, unerwünschte freie Radikale im menschlichen Körper zu neutralisieren. Somit kann eine schnelle Alterung und ein Abbau der Hautzellen, durch die freie Radikale reduziert werden. Die pflegende und straffende Wirkung der warmen Schokoladenmassage macht unsere Haut streichelzart und wunderbar schön.